Sofia Gasser - das Covergirl im Sommer 2018

Summer Vibes mit Covergirl Sofia

 

Coole Drinks, lässige Outfis, Haare im Wind, sexy Blicke und nicht enden wollende Tage – das sind Summer Vibes, die Sofia Gasser als aktuelles Covergirl der Sommer-Ausgabe der SÜDTIROLERIN präsentiert. Gemeinsam mit Fotografin und Stylistin Silvia Giovanelli und den Outfits von MYA Boutique wurde am See nach dem perfekten Sommerfoto Ausschau gehalten.

Ob mit Sonnencreme bewaffnet am sonnendurchfluteten Badestrand, ob mit Longdrink und rhythmischen Beats im All-Inclusive-Club am Meer, ob mit Sonnenbrille am Gipfelkreuz oder mit ganz einfachem Lesebuch im Gartenparadies – Sommer geht immer. Sofia Gasser gibt uns Einblicke, wie Sommer am See hinter der Linse als SÜDTIROLERIN-Covergirl aussehen kann.

 

H. M.

 

 

 

Covergirl Sofia im Südtirolerin-Sommercheck:

 

Name: Sofia Gasser.

Geburtsort: Meran.

Wohnort: Bozen.

Beruf: Studierende.

Hobbys: Sport, Lesen, Töpfern, Kochen.

Sternzeichen: Steinbock.

Als Kind wollte ich ... einen Hund, den ich immer noch nicht habe...

Mein größtes Vorbild: meine Eltern.

 

Meine Favoriten:

Buch: Cure: A Journey into the Science of Mind over Body von Jo Marchant und Game of Thrones.

Film: The Women. Von großen und kleinen Affären.

Lied: Ex-Factor von Ms. Lauryn Hill.

Auto: Tesla.

Sportler/in: Beatrice Vio.

 

 

Als Covergirl der SÜDTIROLERIN fühle ich mich ...

... geehrt!

 

Den Sommer 2018 verbringe ich...

... am Lernen, aber auch ein wenig am Strand

 

Zehn Tage alleine auf einer einsamen Insel – Was würdest du dabeihaben müssen?

Ein paar Bücher, Sonnencreme, Zahnbürste, Zahnpasta, viel zum Essen und ein Feuerzeug für ein Lagerfeuer.

 

Hätte ich einen Wunsch frei, …

... dann würde ich mir wünschen, dass es eine höhere Frauenquote in Führungspositionen gäbe und gleichzeitig mehr Unterstützung für arbeitstätige Frauen mit Kindern.

 

Das möchte ich unbedingt noch erleben:

Marslandung

 

So erkläre ich einem Fremden, was es heißt, Südtirolerin zu sein:

Die Natur zu lieben und sie zu respektieren!

 

 

Hannes Mittermaier